Deutschland scheidet schon in der Gruppenphase aus

What’s the difference between a tea bag and the German football team?
A teabag stays in the cup longer.

Das WM-Aus für Deutschland erfüllte uns hier bei Butleroy mit gemischten Gefühlen. Auf der einen Seite haben wir starke Schadenfreude empfunden – immerhin sind die Deutschen DIE Rivalen von uns Österreichern. Andererseits sind die Deutschen gerade erst von unserer Nationalmannschaft besiegt worden (Stichwort “das Wunder von Klagenfurt”), da haben wir natürlich mit den Deutschen mitgefühlt und darauf gehofft, dass sie doch noch Weltmeister werden. (Dann hätten wir Österreicher uns damit rühmen können, den zweifachen Weltmeister Deutschland besiegt zu haben.)

SCHLAND? SCHAND!

Bevor wir näher auf das Spiel eingehen, wollen wir aber noch ein bisschen mehr Salz in die Wunde der Deutschen streuen (#sorrynotsorry).
Lasst uns ehrlich sein – wen wundert das Ergebnis eigentlich? Die deutsche Nationalmannschaft hat vor dem Spiel gegen Südkorea wohl Pizza Endstatione gegessen.
Der Südkoreaner Kim Youg-won war für die Deutschen anscheinend gefährlicher als der Nordkoreaner Kim Jong-un.

Das Spiel war spannend bis zur letzten Minute. Leider vergaben die Deutschen viel zu viele gute Chancen. Aber wenn unsere Nachbarn glauben, dass diese Niederlage schmerzhaft war, haben sie wohl folgende Szene in der 90. Minute übersehen (#nussknacker):

Tja, die Deutschen hatten leider keinen Helden wie die Portugiesen (Cristiano Ronaldo) oder Argentinier (Lionel Messi), die ihre Mannschaften noch in letzter Sekunde retteten. Deutschland hatte zwar Manuel Neuer, aber als dieser versuchte, seine Mannschaft doch noch zu retten, bekam er sein 2. Tor, weil er so weit vom Tor entfernt war wie wir Österreicher vom Weltmeistertitel.

Nicht verzagen, liebe Nachbarn. Dabei sein ist ja bekanntlich alles. Vielleicht wirds beim nächsten Mal wieder was.